Kategorie-Archiv: Wir produzieren Soul

Soul ist Gefühl

Veröffentlicht am von

Sicher hattet ihr – wenn ihr Soul Musik mögt – auch schon mal das Problem, dass es Leute gibt, die Soul als Schnulzenmusik abtun und einfach nicht verstehen, dass man diese Musikrichtung mag. Es gibt halt Menschen, die zusammenzucken wenn in einem Lied Wörter wie „love“, „heart“ oder „feeling“ auftauchen. Und gleichzeitig öffnen diese Konten auf Kontaktseiten wie dating sider, da es ihnen schwerfällt, Frauen kennenzulernen. Seltsam, aber ich hatte dieses Problem bislang nicht und wenn ich mich auf den Soul Parties umschaue, sehe ich meistens

  • eine gute Mischung aus Männern UND Frauen
  • gutgelaunte Menschen
  • viel Tanz
  • viel Lächeln
  • und viele Leute, die miteinander sprechen.
Soul ist Gefühl

Soul ist Gefühl

Im Gegensatz zu Diskotheken und Electro-Clubs, in denen es scheinbar nur darum geht sich selbst zu produzieren und die Musik einfach nur einen sehr lauten Beat dazu liefert, ist es in Soul-Clubs immer gemütlich und man findet Ecken, in denen es möglich ist mit anderen zu sprechen. Soul ist halt viel mehr als nur Musik, es ist ein Lebensgefühl, eine Einstellung und ein überaus selbstbewusstes Selbstverständnis. Das führt dazu, das man gerade gefühlvolle Songs einem eine bestimmte Message vermitteln und Aussagen wie „Ain’t no mountainhigh enough – to keep me from you“ oft lauthals mitgesungen werden. Wer sich schämt verpasst das Beste vom leben. Lebt den Soul – es lohnt sich!

Soulparties

Veröffentlicht am von
Soulparties

Soulparties

Bei einem meiner Urlaube in den USA habe ich in einem Plattenladen ein Poster gesehen auf dem stand: „Soul, if I have to explain it, you won’t understand“. Kaum ein Satz in Bezug auf Soulmusik ist mir derart ins Gedächtnis gebrannt und hat so viel Wahrheit in sich. Es gibt Dinge, die müssen und sollten nicht erklärt werden. Und wenn man tatsächlich auf Leute stößt, die Soul nicht verstehen, wird man dies auch mit Worten nicht ändern können. Zu meiner Studentenzeit habe ich mit einem meiner besten Freunde über Jahre in einer WG gewohnt und egal welches Soulschätzchen ich auf dem Plattenteller hatte, immer, aber wirklich immer, fing er an zu quengeln das wäre Mädchenmusik, viel zu schwülstig, ich solle es abstellen und so weiter und so fort. Irgendwann habe ich mir schließlich ein Poster mit dem oben genannten Spruch angefertigt und meinen Kumpel mit Fingerzeig aufs Poster zum Schweigen verdammt.

Auch heute gibt es zum Glück noch Discos, in denen regelmäßig Soulnächte angeboten werden und das ist ein weiterer Beweis dafür, dass gute Musik niemals aussterben wird. Natürlich geht man auf diese Parties nicht mit seinen modernsten Klamotten sondern versucht, sich dem Anlass und der Soulära gemäß anzuziehen. Manchmal habe ich Schwierigkeiten, entsprechende Klamotten zu finden, aber zum Glück hilft da das Internet. Auf den Seiten Rabattkode Zalando & Rabattkode Nelly findet man oft passende Sachen zu guten Preisen. Und dann kann man auch stilvoll zur Party erscheinen.

I am a Soul Man

Veröffentlicht am von

Das ist der Satz, der mir spontan einfällt, wenn ich an Soul denke. I am a Soul Man ist ein Song aus dem Film The Blues Brothers, den ich im Kino gesehen habe und den ich aufgrund seiner Handlung und Besetzung mit James Belushi und Dan Aykroyd für großartig halte.
Seinen Ursprung hat der Soul oder die Soulmusik meiner Meinung nach durch die ursprüngliche Jazzsängerin Ella Fitzgerald. Dann stießen die sogenannten Big Bands dazu wie beispielsweise:

Duke Ellington
Count Basie
The Platters
The Coasters

Durch den Einfluss anderer Musikgenres wie Gospel, Swing, Blues und Bebop entwickelte sich die Soulmusik in den Sechziger Jahren zur schwarzen Popmusik und Soul war die Tanzmusik der afroamerikanischen Bevölkerung in den großen Städten wie New York oder New Orleans. Ebenso war sie auch ein Synonym für den Kampf in der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung um Martin Luther King. Der Soul erreichte jetzt seine Blütezeit und war meiner Meinung nach auch ein Teil, der die Abschaffung der Rassentrennungsgesetze in den U.S.A. mitbewirkte. Schlüsselsongs sind zum Beispiel Respect von Aretha Franklin und Say It Loud – I´m Black And I´m Proud von James Brown.

I am a Soul Man

I am a Soul Man

Vor wenigen Wochen ist der ehemalige berühmte Frontmann der Band Hot Chocolate, Errol Brown, verstorben. Spannende Einblicke in die Soulmusik gibt es bei: hot-chocolate.cc

Ihre Hits wie You Sexy Thing und It started With A Kiss waren – und sind bis heute – echte Ohrwürmer für Verliebte auf der ganzen Welt.